Der Elbe-Lüchau-Cup

Wir freuen uns, zusammen mit unserem Partner, dem Bauzentrum Lüchau, ein leistungsstarkes Handballturnier in den Elbvororten auszurichten.

10 Mannschaften spielen am Samstag den 31.August erstmalig um den Elbe-Lüchau-Cup. Das Teilnehmerfeld hat es in sich und neben guten Bekannten aus der Metropolregion dürfen wir auch Gäste aus Berlin und vom Niederrhein begrüßen. Gespielt wird in Blankenese (Willhöden 74) und Wedel (Rudolf-Breitscheid-Str.28). Wir freuen uns über alle handballinteressierten Zuschauer. Weitere Infos und den Spielplan findet Ihr rechtzeitig auf unserer Facebook-Seite. Der Eintritt ist natürlich frei.

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

HSG on Facebook

1 Woche her

HSG Elbvororte

SG HH-Nord 3 – HSG Elbvororte 33:31

Zuerst einmal möchte ich einer neu entstandenen Zuneigung frönen! 💙Liebe💙 Jungs von St. Pauli 3🤾‍♂ bereits in der letzten Woche haben wir über die friedvolle Überlassung der Punkte geschwärmt! Diese Woche konntet ihr das Ganze noch toppen und habt unserem hartnäckigsten Verfolger einen Punktverlust beschert, der uns ein wenig Luft nach hinten verschafft😘. Wenn ihr jetzt in eurem Spiel gegen die HH-Nord die Punkte auch noch … würde das unserer Rakete der Zuneigung noch eine weitere Stufe zufügen!
Wobei wir schon beim Thema wären: SG HH-Nord 3, unter der Woche noch im Pokal die ranghöhere St. Pauli 2 aus der Halle gefegt und nun unser Gegner im heutigen Topspiel. In den dunklen Hamburger Handball-Gassen munkelt man, die Mannschaft sei seit über 1,5 Jahren ungeschlagen.
Um den Aufstieg aus eigener Kraft zu schaffen, mussten wir mit mindestens 2 Toren gewinnen, um die Niederlage aus der Hinserie zu kompensieren und Tabellenführer zu werden.

Vor diesem Hintergrund begann ein spannendes Spiel, in dem um jeden Zentimeter gekämpft und jeder Fehler konsequent bestraft wurde. Dabei könnte die Spielanlage nicht unterschiedlicher sein: Während wir versuchten über Tempo und schnelle Aktionen einen raschen Torerfolg zu erzielen, quälten die HH-Nord-Jungs den Ball so lange im Rückraum, bis eine Lücke entstand, wo ein Körper mit Ball durchpasste oder der Kreis einen freien Raum hatte. So gestaltete sich der Spielverlauf bis zur 22. Minute mit 12:12 ausgeglichen. Danach schafften wir es, uns bis zur 26.Minute auf 14:17 abzusetzen, was wir allerdings durch eine zu überschaubare Deckungsleistung und damit einhergehenden Zeitstrafen bis zur Halbzeit mit einem Stand von 18:17 wieder verspielten.

Schlecht in die Halbzeit, schlecht aus der Halbzeit: bis zur 41. Minute gelang uns nur 1 Tor, während die HH-Nord uns 5 Mal zum Anstoß schickte. Bis zur 46. Minute hielt HH-Nord den Vorsprung beim 26:21, ehe wir in der Schlussoffensive kurz noch einmal bis auf 1 Tor heran kamen. Der Endstand von 33:31 war dann das entsprechende Resultat einer fehlenden Stabilität in der Deckung. So haben wir die Mittelachse um RM und Kreisläufer nie richtig in den Griff bekommen und auch auf den Halbpositionen haben wir zu häufig die Rückennummer gesehen. 31 Tore auswärts zu schießen hätte reichen müssen, 33 zu kriegen waren 4 Tore zu viel, um Tabellenführer zu werden. Unsere Anerkennung gilt demnach dem Gegner, der uns ohne jegliche Verwarnung oder Zeitstrafe (die dann offensichtlich fair herausgespielten drei 7m zu unseren Gunsten lasse ich hier mal unerwähnt;-) im Griff hatte und mit viel Ruhe und Erfahrung verdient gewonnen hat!

Uns bleibt nur die leise Hoffnung, dass es noch die eine oder andere Mannschaft gibt, die HH-Nord ein paar Punkte klaut. Von daher: Liebe Rellinger, euch haben wir auch lieb. Wenn ihr mit in das St.Pauli3-HSG Elbvororte-Loveboat ⛵ wollt, 2 Punkte gegen HH-Nord nächste Woche wären da ein guter Türöffner….

Für die HSG - Achim
... Mehr sehenWeniger sehen

SG HH-Nord 3 – HSG Elbvororte 33:31

Zuerst einmal möchte ich einer neu entstandenen Zuneigung frönen! 💙Liebe💙 Jungs von St. Pauli 3🤾‍♂ bereits in der letzten Woche haben wir über die friedvolle Überlassung der Punkte geschwärmt! Diese Woche konntet ihr das Ganze noch toppen und habt unserem hartnäckigsten Verfolger einen Punktverlust beschert, der uns ein wenig Luft nach hinten verschafft😘. Wenn ihr jetzt in eurem Spiel gegen die HH-Nord die Punkte auch noch … würde das unserer Rakete der Zuneigung noch eine weitere Stufe zufügen!
Wobei wir schon beim Thema wären: SG HH-Nord 3, unter der Woche noch im Pokal die ranghöhere St. Pauli 2 aus der Halle gefegt und nun unser Gegner im heutigen Topspiel. In den dunklen Hamburger Handball-Gassen munkelt man, die Mannschaft sei seit über 1,5 Jahren ungeschlagen.      
Um den Aufstieg aus eigener Kraft zu schaffen, mussten wir mit mindestens 2 Toren gewinnen, um die Niederlage aus der Hinserie zu kompensieren und Tabellenführer zu werden.

Vor diesem Hintergrund begann ein spannendes Spiel, in dem um jeden Zentimeter gekämpft und jeder Fehler konsequent bestraft wurde. Dabei könnte die Spielanlage nicht unterschiedlicher sein: Während wir versuchten über Tempo und schnelle Aktionen einen raschen Torerfolg zu erzielen, quälten die HH-Nord-Jungs den Ball so lange im Rückraum, bis eine Lücke entstand, wo ein Körper mit Ball durchpasste oder der Kreis einen freien Raum hatte.  So gestaltete sich der Spielverlauf bis zur 22. Minute mit 12:12 ausgeglichen. Danach schafften wir es, uns bis zur 26.Minute auf 14:17 abzusetzen, was wir allerdings durch eine zu überschaubare Deckungsleistung und damit einhergehenden Zeitstrafen bis zur Halbzeit mit einem Stand von 18:17 wieder verspielten.

Schlecht in die Halbzeit, schlecht aus der Halbzeit: bis zur 41. Minute gelang uns nur 1 Tor, während die HH-Nord uns 5 Mal zum Anstoß schickte. Bis zur 46. Minute hielt HH-Nord den Vorsprung beim 26:21, ehe wir in der Schlussoffensive kurz noch einmal bis auf 1 Tor heran kamen.  Der Endstand von 33:31 war dann das entsprechende Resultat einer fehlenden Stabilität in der Deckung. So haben wir die Mittelachse um RM und Kreisläufer nie richtig in den Griff bekommen und auch auf den Halbpositionen haben wir zu häufig die Rückennummer gesehen. 31 Tore auswärts zu schießen hätte reichen müssen, 33 zu kriegen waren 4 Tore zu viel, um Tabellenführer zu werden. Unsere Anerkennung gilt demnach dem Gegner, der uns ohne jegliche Verwarnung oder Zeitstrafe (die dann offensichtlich fair herausgespielten drei 7m zu unseren Gunsten lasse ich hier mal unerwähnt;-) im Griff hatte und mit viel Ruhe und Erfahrung verdient gewonnen hat!

Uns bleibt nur die leise Hoffnung, dass es noch die eine oder andere Mannschaft gibt, die HH-Nord ein paar Punkte klaut. Von daher: Liebe Rellinger, euch haben wir auch lieb. Wenn ihr mit in das St.Pauli3-HSG Elbvororte-Loveboat ⛵ wollt, 2 Punkte gegen HH-Nord nächste Woche wären da ein guter Türöffner….

Für die HSG - Achim

2 Wochen her

HSG Elbvororte

HSG Elbvororte – FC St. Pauli 3

Regenbogenfarben…

…ist eines der Lieblingslieder meiner Tochter und unter diesem Motto fühlte sich unser heutiges Spiel gegen die Dritte Vertretung des FC St. Pauli an: die Pauli-Torhüter trugen Shirts im besagten Look, vor dem Anpfiff ging es in inniger Umarmung zur Begrüßung und auch das Spiel gestaltete sich trotz der Brisanz der Tabellensituation für beide Teams mit nur 6 Zeitstrafen erstaunlich fair – friedvoll.

Der Tabellenstand zeigte worauf es ankam: Pauli musste gewinnen um in der Spitzengruppe zu bleiben und wir müssen sowieso alles gewinnen, um unser großes Ziel zu erreichen.

Die Voraussetzungen waren nicht ganz optimal, hatten wir doch mit dem verletzten Oke und einem Mo, der seiner Zukünftigen auf Mauritius die Briefmarkensammlung zeigte gleich 2 Lücken in der 1. Sieben zu schließen.

Vom Gewinnen waren beide Mannschaften bis zur Halbzeit entsprechend gleichweit entfernt. 12:12 zeigte die Anzeige und dem war ein intensives Spiel mit viel Tempo vorausgegangen.

Die 2. Halbzeit, gleiches Bild: bis zur 45. Minute Ausgleich, dann schafften wir es immer häufiger die immer offensiver werdende Deckung von Pauli zu überwinden und konnten hinten mit einem starken Marc im Tor ein paar einfache Bälle gewinnen.

Als Denyo dann in der 55. Minute mit seinem berüchtigten „italo-Dreher“ das 24:21 erzielte, wurden auf Feld und Bank schon die Fäuste gereckt. Aber Love, Peace & Happiness auch in dieser Phase und so schossen wir in den folgenden zwei Angriffen dem gegnerischen Torhüter fröhlich auf sein farbenfrohes Outfit. Trotz dieser Phase gewinnen wir mit 25:23 und sind damit wieder einen Schritt weiter in Zielrichtung gekommen.

Wehrmutstropfen: Malte hat sich leider im Spiel das Knie verletzt und die Regenbogenfarben, die das Knie schnell zeigte lassen auf nichts Gutes hoffen – Krümel, nur das Beste!

Wehrmutstropfen der positiven Art gab es nach dem Spiel: Kevin verkündetet das Ergebnis aus der Abteilung Love und wird Vater- auch dafür nur das Beste von uns! Das ganze direkt nach dem Spiel mit Gin Tonic zu feiern – natürlich! Macht bunte Bilder im Kopf – Regenbogenfarben halt!

Auf ein 2020 voller Love, Peace & Happiness!

Für die HSG - Achim

#HSG #NurDie #Elbvororte #HerrenDieErste
#Rückrunde #Sieg
... Mehr sehenWeniger sehen

HSG Elbvororte – FC St. Pauli 3

Regenbogenfarben…

…ist eines der Lieblingslieder meiner Tochter und unter diesem Motto fühlte sich unser heutiges Spiel gegen die Dritte Vertretung des FC St. Pauli an: die Pauli-Torhüter trugen Shirts im besagten Look, vor dem Anpfiff ging es in inniger Umarmung zur Begrüßung und auch das Spiel gestaltete sich trotz der Brisanz der Tabellensituation für beide Teams mit nur 6 Zeitstrafen erstaunlich fair – friedvoll.

Der Tabellenstand zeigte worauf es ankam: Pauli musste gewinnen um in der Spitzengruppe zu bleiben und wir müssen sowieso alles gewinnen, um unser großes Ziel zu erreichen.

Die Voraussetzungen waren nicht ganz optimal, hatten wir doch mit dem verletzten Oke und einem Mo, der seiner Zukünftigen auf Mauritius die Briefmarkensammlung zeigte gleich 2 Lücken in der 1. Sieben zu schließen.  

Vom Gewinnen waren beide Mannschaften bis zur Halbzeit entsprechend gleichweit entfernt. 12:12 zeigte die Anzeige und dem war ein intensives Spiel mit viel Tempo vorausgegangen.

Die 2. Halbzeit, gleiches Bild: bis zur 45. Minute Ausgleich, dann schafften wir es immer häufiger die immer offensiver werdende Deckung von Pauli zu überwinden und konnten hinten mit einem starken Marc im Tor ein paar einfache Bälle gewinnen.

Als Denyo dann in der 55. Minute mit seinem berüchtigten „italo-Dreher“ das 24:21 erzielte, wurden auf Feld und Bank schon die Fäuste gereckt. Aber Love, Peace & Happiness auch in dieser Phase und so schossen wir in den folgenden zwei Angriffen dem gegnerischen Torhüter fröhlich auf sein farbenfrohes Outfit. Trotz dieser Phase gewinnen wir mit 25:23 und sind damit wieder einen Schritt weiter in Zielrichtung gekommen.

Wehrmutstropfen: Malte hat sich leider im Spiel das Knie verletzt und die Regenbogenfarben, die das Knie schnell zeigte lassen auf nichts Gutes hoffen – Krümel, nur das Beste!

Wehrmutstropfen der positiven Art gab es nach dem Spiel: Kevin verkündetet das Ergebnis aus der Abteilung Love und wird Vater- auch dafür nur das Beste von uns! Das ganze direkt nach dem Spiel mit Gin Tonic zu feiern – natürlich! Macht bunte Bilder im Kopf – Regenbogenfarben halt!

Auf ein 2020 voller Love, Peace & Happiness!

Für die HSG - Achim

#HSG #NurDie #Elbvororte #HerrenDieErste
#Rückrunde #Sieg

Comment on Facebook

Gute Besserung für Krümel ,hoffentlich ist es nicht so schlimm!🐖😎

!

Die #HSG1 startet mit einem Sieg der anderen Art in die Rückrunde. 
🤾‍♂️Das heutige Spiel gegen die @eimsbushelephants um 16:30 fällt aus. Die Ergebnisse einer Doppelkornstudie der Corfu-Grill-Stiftung deuten daraufhin, das Trainingsintensität auch bei Dickhäutern Einfluss auf die Verletztensituation haben kann. Wir wünschen den angeschlagenen  🐘 gute Genesung und bedauern den spontanen, handballfreien Tag.

Comment on Facebook

Denn kann man ja den Sonntag bei uns um 19:30 Uhr in ellerbek ausklingen lassen 💪🏻💪🏻

2 Monate her

HSG Elbvororte

Wenn jemand ein Handballfest feiern will, dann macht er es so: Die Kleinen spielen, es gibt ein paar „Bunte Tüten“ und Kaffee. Dabei wird nebenher schon der Glühwein aufgewärmt. Dann legt die Erste los. Gegen den Tabellenletzten, wie zu erwarten erstmal mittelmäßig. Führung, Ausgleich lalala.
Kurzer Rückstand, Nachdenken, Superjoker! Nicki wurde ins Spiel gebracht. Mo lässt einen 7-Meter liegen und übergibt die Verantwortung an Niki. Für den Gegner völlig undurchsichtig, da Phici (sprich Niki mit Ph) ja wegen Erkältung 37 Fehlwürfe- und Pässe gemacht hat und Mo ja eigentlich die 7-Meter werfen würde, konnten wir mit unserem völlig unbelecktem Superstar punkten. Links, rechts, oben, unten. Der kanns einfach!

Zehn zu Elf für die Anderen. Niki, Niki, Mo, Niki, Niki… Durch seine extremen Emotionen befeuert schleuderte uns Niki fast im Alleingang zum Sieg. Ohne seine 15 Tore hätten wir zwar auch gewonnen, mit war es aber deutlich schöner. Alle kamen zum Einsatz, Freddy im Tor sogar zu seinen ersten Paraden, denen sicher noch viele folgen werden. Achim nahm die Herausforderung „Spielertrainer“ mal wieder an, Felix ging vom Bodenkampf auch mal in die Luft und (feuerte, explodierte, wemmste, mir fehlt noch das richtige Wort) nein, er bummste den Ball ins Tor, das ist eine angemessene Formulierung!
15:13 stand es in der 24. Minuete. 25:13 in der 38. Minute. Damit war klar, wer hier die Hosen an hat und wir konnten munter durchwechseln. Am Ende gaben die Gegner von alleine den Ball her, was ich ihnen nicht negativ anlasten will.
Das Beste an diesem Handballfest war aber das Gesamtpaket. Sieg gegen den Tabellenletzten? Geschenkt! 700hundert Tore von Niki? Geschenkt! Asynchrones Klatschen für die Zwote und ein Sieg der dem anderen Sieg folgt? Unbezahlbar! Zwanzig Mann hoch in der Kabine „AAAAAAAfricAAAA“ singen“ Unbezahlbar! Das war der beste Handballabend, den man sich wünschen kann. Go for it, HSG!!!

Written by Mark P.

Am kommenden Sonntag um 16:30 beenden wir ein erfolgreiches Handballjahr mit dem ersten Spiel der Hinrunde. In Blankenese wird zur Großwildjagd geblasen, wir empfangen die Eimsbush Elephants
... Mehr sehenWeniger sehen

Load more