EINE GEMEINSCHAFT

DREI VEREINE

Die HSG Elbvororte

2015 entschieden die Vereine SV Blankenese und die HSG Rissen/Wedel eine Spielgemeinschaft im Herrenhandball zu gründen: Die HSG Elbvororte. Hinter der Gründung der HSG standen ehrgeizige Ziele: Handball im Hamburger Westen eine neue Heimat zu geben, das Einzugsgebiet zu vergrößern, sich gegen die allgemeine Tendenz des Mitgliederschwundes zu stellen und die 1.Herren langfristig in die Hamburg-Liga zu führen. Was sollen wir sagen? Wir haben steigende Mitgliederzahlen und tolle Partner aus der Region gefunden, die das Projekt unterstützen –  nur an der Hamburg-Liga, daran müssen wir noch arbeiten.

Come and play

Neu im Hamburger Westen oder schon länger in den Elbvororten aber akute Handball-Vermissung?

Die HSG Elbvororte ist Handball im Hamburger Westen und freut sich über neue Spieler auf allen Positionen. Unsere Herrenmannschaften treten in der Landesliga, der Bezirks- und Kreisliga an. Damit können wir neuen Spielern, entsprechend ihrer Lust-, Leidens- und Leistungsfähigkeit, immer eine Heimat bieten – meist auch eine Mitfahrgelegenheit. Viele Spieler fahren unsere Hallen aus Altona, Eimsbüttel oder auch – Respekt – aus Wentorf an.

Wir bieten Mannschaften mit einer runden Mischung aus altklugen Routiniers und vorlauten Nachwuchstalenten. Eine Sozialisierung für Quiddje und eine Mannschaftsdynamik, die klar über 60 Minuten hinausgeht. Wir freuen uns auf Euch

Unsere Sporthallen

1
2
3
4
1

Sporthalle Blankenese, Willhöden 74

2

Sporthalle Rissen, Voßhagen 15

3

Sporthalle Wedel II, Rudolf-Breitscheid-Str. 28

4

Sporthalle Wedel I, Bergstraße 21

Unsere Sponsoren

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

HSG on Facebook

1 Woche her

HSG Elbvororte

Nach der unerwarteten Niederlage gegen die SG Altona in der Vorwoche stand Wiedergutmachung auf dem Zettel - auf dem gleichen Stück Papier stand auch Deckungsarbeit. In Blockschrift, nur Versalien, drei Ausrufezeichen - DECKUNGSARBEIT !!!

Da hatten wir am Sonntag mit Rellinger TV Handball - 1. Herren den richtigen Gegner. Ebenfalls immer mit Spaß bei der Defensivarbeit dabei, hatten die Relingen sich in den letzten beiden Spielzeiten immer als Gegner auf Augenhöhe gezeigt. Das sollte an diesem Tag nicht anders werden.

Die ersten beiden Gegentreffer als kleines Gastgeschenk im Gepäck konnten wir das 2:0 schnell in ein 2:3 verwandeln. Bis zur Halbzeit ließen wir nie mehr als ein Unentschieden zu und bei 11 Gegentoren in 30 Minuten schien der Plan mit der Deckungsarbeit aufzugehen.

Angetrieben durch Ihren Spielmacher Niklas Romahn ließen sich die Gastgeber aber nie abschütteln. Das intensiv geführte Spiel drohte eine Viertelstunde vor Schluss sogar zu kippen, als Rellingen durch ein 7-Meter-Tor mit 21:20 in Führung ging. Von den folgenden fünf Treffern, sollten dann aber wieder vier auf unser - genauer gesagt auf das Konto von Benedict Philippi gehen - und Bene war im Beast-Mode. Satte 14 Bälle legte er in den Kasten des, im Spielverlauf leicht resigniert wirkenden, Torhütergespanns der Rellinger. Irgendwann stellten die Gastgeber Bene einen Engtanzpartner in den Rückraum, öffneten damit aber eine weitere Tanzfläche. Hier tobten sich die beiden Nic(k)is Niki Swi dann aus. Als der DJ den Rausschmeißer spielt, kommen die Rellingen für einen letzten Flirt an die Mittellinie, bekommen dabei aber noch 2-3 eingeschenkt. Das Endergebnis, ein 26:30 für die HSG, täuscht daher etwas über den knappen Spielverlauf. Nehmen wir aber auch so.

Für die HSG
Mo
... Mehr sehenWeniger sehen

Comment on Facebook

Danke Mo guter Bericht, wie immer.😎🎉

3 Wochen her

HSG Elbvororte

HALBZEIT: Bestandsaufnahme bei der HSG Elbvororte nach dem Start der Rückrunde

Die Frage stellte sich an Punkt 6 der Tagesordnung der Abteilungsversammlung und die Antwort war nicht nur einstimmig, sie war eindeutig. Alle Anwesenden, ob zum TSV Wedel, Rissener SV oder zu der SV Blankenese gehörend, stimmten für den Fortbestand der HSG Elbvororte. Wenig verwunderlich, schaut man sich die Entwicklung der Spielgemeinschaft in Ihrer fünften Spielzeit an.

Die 🤾‍♂1.Herren der HSG Elbvororte steht nach dem dritten Spiel der Rückrunde auf dem 2.Platz⚡ der Landesliga. Die Rückrunde hat bereits begonnenen und bisher musste sich die HSG nur der SG Hamburg-Nord3 geschlagen geben. Der Abstand zur Meisterschaft ist aktuell genau so groß, wie der Puffer zum dritten Tabellenplatz, 4 Punkte. Für die erste Mannschaft der HSG könnte der 2.Tabellenplatz einen direkten Aufstieg, eine Relegation oder einen feuchtwarmen Händedruck bedeuten, das wird erst nach Abschluss aller höheren Ligen feststehen.

🤾‍♂Platz 2 zu halten muss und ist das Ziel der, X*

1* im kommenden Jahr ligaunabhängig unter „Phici and friends“ antretenden, Nici Philippi
2* um den V-Körper von Starspieler Len Harmsen formierten,
3* noch immer von meiner spielerischen Gnade abhängenden,
4* konzentrisch um Lichtgestalt Middeldorf kreisenden, Hansa Projekt
5* von Puppenspieler Denyo marionettierten, Daniel Domenico Enrico Frigoni
6* wie ein Geist an Dynamik und Athletik Mark Bleckmanns gebundenen,
7* im Fahrwasser der spielerischen Erfahrung von Hans dümpelnden,
8* durch die elfenhafte Filigranität Benedict Philippi lebenden,
9* primär durch das taktische Verständnis von Leo Harmsen atmenden,

HSG Elbvororte I.

Im Gegensatz zur #HSG1 hat es die zweite Mannschaft geschafft und sich den Platz in der Sonne erspielt. Gut eingeölt und mit einem breiten Grinsen im Gesicht winken die 🤾‍♂2.Herren von Tabellenplatz 1⚡ Nach einem Trainingslager an der Dänisch-Deutsche Grenze bildet sich in dieser Saison, aus einer objektiven doch ziemlich heterogenen Truppe, ein eingeschworener Haufen. Selbst das Knocheng.., äh,.. selbst ältere Spieler Spieler wie Jochen Christopher Raabe oder Frank Peemöller laufen neben den jungen Tormaschinen wie Bahne Witschel, Danny Bohlken, Marc P. und Jan-Niklas Böge zu alter Form auf. Wenn Neuzugang und Athletik-Benchmark Flo Krohn jetzt noch einen zarten Setzling der migrierten MiaSanMia-Arroganz in die Mannschaft pflanzen kann, coacht das Zauberduo Vogt/ Jens Peter Fey die Jungs der HSG Elbvororte II tatsächlich noch in die Landesliga.
💙Stark Jungs!💙

Die Kapitäne Philipp Ahrendt/ Olli Lau haben den Kutter der dritten Herren augenscheinlich zur Regatta angemeldet und segeln erfolgreich vorneweg. Die 🤾‍♂HSG Elbvororte III steht ihren großen Brüdern in nichts nach. Tabellenplatz 1 ⚡ in der Bezirksliga. Die Mannschaft, gedacht für trainingsfaule Freizeithelden, hat sich anders entwickelt als gedacht. Einmal die Woche beginnt die Völkerwanderung zur Bergstraße. Schwer zu glaubende Gerüchte entlang des Elbufers fabulieren von einer Trainingsbeteiligung um die 16-18 Personen. Am 21 März kommt es in der Bergstraße zum Showdown um die Staffelmeisterschaft. 15:30 gegen St. Pauli und wenn Schnubbi wieder seine 10 Minuten hat - könnte das was werden
💙Chapeau !💙

Der Erfolg der Jugend - der Verdienst der „Alten“? Zumindest nicht ausgeschlossen, dass uns ein bisschen Gewinner-DNA der HSG Elbvororte 🤾‍♂Herren40 vererbt wurde. Unsere Senioren? Ebenfalls auf Tabellenplatz 1 ⚡ Hier wird die 🏆Staffelmeisterschaft🏆 mutmaßlich erst am letzten Spieltag entschieden. Am 25 April treffen unsere Routiniers auf die punktgleichen Männer aus Hohenhorst.

👉 Für alle HSG-Teams heißt es jetzt dranbleiben. Zwischenspurt und Endspurt stehen auf dem Trainingsplan damit die aktuelle Situation der jungen Sportgemeinschaft am Ende mehr ist, als eine schöne Momentaufnahme. 👈

💙Wir freuen uns über Freunde, Familien, Vereinslegenden und Handballinteressierte die den Weg in die Halle finden und die HSG Elbvororte unterstützen💙

Für die HSG
Moritz Ekberg
... Mehr sehenWeniger sehen

HALBZEIT: Bestandsaufnahme bei der HSG Elbvororte nach dem Start der Rückrunde

Die Frage stellte sich an Punkt 6 der Tagesordnung der Abteilungsversammlung und die Antwort war nicht nur einstimmig, sie war eindeutig. Alle Anwesenden, ob zum TSV Wedel, Rissener SV oder zu der SV Blankenese gehörend, stimmten für den Fortbestand der HSG Elbvororte. Wenig verwunderlich, schaut man sich die Entwicklung der Spielgemeinschaft in Ihrer fünften Spielzeit an.

Die 🤾‍♂1.Herren der HSG Elbvororte steht nach dem dritten Spiel der Rückrunde auf dem 2.Platz⚡ der Landesliga. Die Rückrunde hat bereits begonnenen und bisher musste sich die HSG nur der SG Hamburg-Nord3 geschlagen geben. Der Abstand zur Meisterschaft ist aktuell genau so groß, wie der Puffer zum dritten Tabellenplatz, 4 Punkte. Für die erste Mannschaft der HSG könnte der 2.Tabellenplatz einen direkten Aufstieg, eine Relegation oder einen feuchtwarmen Händedruck bedeuten, das wird erst nach Abschluss aller höheren Ligen feststehen. 

🤾‍♂Platz 2 zu halten muss und ist das Ziel der, X*

1*   im kommenden Jahr ligaunabhängig unter „Phici and friends“ antretenden, Nici Philippi
2*   um den V-Körper von Starspieler Len Harmsen formierten, 
3*   noch immer von meiner spielerischen Gnade abhängenden, 
4*   konzentrisch um Lichtgestalt Middeldorf kreisenden, Hansa Projekt
5*   von Puppenspieler Denyo marionettierten, Daniel Domenico Enrico Frigoni
6*   wie ein Geist an Dynamik und Athletik Mark Bleckmanns gebundenen,
7*   im Fahrwasser der spielerischen Erfahrung von Hans dümpelnden, 
8*   durch die elfenhafte Filigranität Benedict Philippi lebenden, 
9*   primär durch das taktische Verständnis von Leo Harmsen atmenden,

HSG Elbvororte I.

Im Gegensatz zur #HSG1 hat es die zweite Mannschaft geschafft und sich den Platz in der Sonne erspielt. Gut eingeölt und mit einem breiten Grinsen im Gesicht winken die 🤾‍♂2.Herren von Tabellenplatz 1⚡ Nach einem Trainingslager an der Dänisch-Deutsche Grenze bildet sich in dieser Saison, aus einer objektiven doch ziemlich heterogenen Truppe, ein eingeschworener Haufen. Selbst das Knocheng.., äh,.. selbst ältere Spieler Spieler wie Jochen Christopher Raabe oder Frank Peemöller laufen neben den jungen Tormaschinen wie  Bahne Witschel, Danny Bohlken, Marc P. und Jan-Niklas Böge zu alter Form auf. Wenn Neuzugang und Athletik-Benchmark Flo Krohn jetzt noch einen zarten Setzling der migrierten MiaSanMia-Arroganz in die Mannschaft pflanzen kann, coacht das Zauberduo Vogt/ Jens Peter Fey die Jungs der HSG Elbvororte II tatsächlich noch in die Landesliga. 
💙Stark Jungs!💙

Die Kapitäne Philipp Ahrendt/ Olli Lau haben den Kutter der dritten Herren augenscheinlich zur Regatta angemeldet und segeln erfolgreich vorneweg. Die 🤾‍♂HSG Elbvororte III steht ihren großen Brüdern in nichts nach. Tabellenplatz 1 ⚡ in der Bezirksliga. Die Mannschaft, gedacht für trainingsfaule Freizeithelden, hat sich anders entwickelt als gedacht. Einmal die Woche beginnt die Völkerwanderung zur Bergstraße. Schwer zu glaubende Gerüchte entlang des Elbufers fabulieren von einer Trainingsbeteiligung um die 16-18 Personen. Am 21 März kommt es in der Bergstraße zum Showdown um die Staffelmeisterschaft. 15:30 gegen St. Pauli und wenn Schnubbi wieder seine 10 Minuten hat - könnte das was werden
💙Chapeau !💙

Der Erfolg der Jugend - der Verdienst der „Alten“? Zumindest nicht ausgeschlossen, dass uns ein bisschen Gewinner-DNA der HSG Elbvororte 🤾‍♂Herren40 vererbt wurde. Unsere Senioren? Ebenfalls auf Tabellenplatz 1 ⚡ Hier wird die 🏆Staffelmeisterschaft🏆 mutmaßlich erst am letzten Spieltag entschieden. Am 25 April treffen unsere Routiniers auf die punktgleichen Männer aus Hohenhorst.

👉 Für alle HSG-Teams heißt es jetzt dranbleiben. Zwischenspurt und Endspurt stehen auf dem Trainingsplan damit die aktuelle Situation der jungen Sportgemeinschaft am Ende mehr ist, als eine schöne Momentaufnahme. 👈

💙Wir freuen uns über Freunde, Familien, Vereinslegenden und Handballinteressierte die den Weg in die Halle finden und die HSG Elbvororte unterstützen💙

Für die HSG
Moritz Ekberg

Comment on Facebook

Guter Bericht Mo.Ich bin dabei und drücke den Daumen für alle 4 Mannschaften. 🐖

3 Wochen her

HSG Elbvororte

🤾‍♂Klassenerhalt gesichert!

Nach der Herbstmeisterschaft, nun auch der nächste Meilenstein: Klassenerhalt.Die Mannschaft um das Erfolgstrainergespann Vogt/Fey hat mit dem
souveränen 29:21 (16:7) Heimsieg gegen die zweite Vertretung des Tabellendritten HTS/BW96 Handball gezeigt, dass hier etwas zusammen wächst. Mit der Startaufstellung Bahne auf der Spitze, Felix, Jackel, Marc, Danny, Jochen und Pepe im Tor, wurde schnell klar, wer die zwei Punkte mehr will.

Blitzstart mit einem 4:0 Lauf, starker Abwehrleistung und einem unüberwindbaren Pepe aka Mark Hie
brachten es die Blauen über 8:1 (14min) zur 9 Tore Führung 16:7(29min).
In der zweiten Halbzweit war beim 26:16 (49min) der Drops geluscht und wir fingen uns in den letzten 10min einen 3 zu 5 Lauf ein, so dass die zweite Halbzeit tatsächlich mit 13:14 verloren wurde. Das sollte aber die große Freude nicht trüben und es wurde schnell auf den Sieg angestoßen.

Besonderes Augenmerk verdient auf der Außenbahn der Dauerläufer Jochen aka Christopher Raabe, der unsere beiden Linkshänder super ersetzte und mit 6 Buden bei 8 Versuchen nicht nur einen Sahnetag erwischte, sondern auch mit seinen schnellen dünnen Beinen „windhundartig“ jeden Tempogegenstoß begleitete und so für die Mitspieler Laufwege frei machte oder zur Ablegung der Gegner sorgte. Starke Leistung JOCHEN!

Jetzt wird die Mannschaft die nächsten spielfreien zwei Wochen nutzen, um die wenigen Fehler in Angriff-und Abwehrspiel abzustellen. Am 16.2. 18°° gegen Osdorf/Lurup kann die Mannschaft dann zeigen, ob die Formkurve noch weiter nach hoben geht.

Es spielten: Pepe+Matze im Tor, Jackel (3/1) , Pee (1), Jochen (6), Robin (1), Danny (5), Felix (3),
TC (1), Bahne (nur 7!), Marc 1, Mike (1), Sven (Bärenstarke Abwehr!).
An der Seitenline Michi + Jensemann.
Und ganz viele liebe, laute Leute auf der Tribüne, herzlichen Dank der Mannschaft das Ihr da wart!

Es berichtete aus der Halle Willhöden Euer Jensemann
... Mehr sehenWeniger sehen

🤾‍♂Klassenerhalt gesichert!

Nach der Herbstmeisterschaft, nun auch der nächste Meilenstein: Klassenerhalt.Die Mannschaft um das Erfolgstrainergespann Vogt/Fey hat mit dem 
souveränen 29:21 (16:7) Heimsieg gegen die zweite Vertretung des Tabellendritten HTS/BW96 Handball gezeigt, dass hier etwas zusammen wächst. Mit der Startaufstellung Bahne auf der Spitze, Felix, Jackel, Marc, Danny, Jochen und Pepe im Tor, wurde schnell klar, wer die zwei Punkte mehr will. 

Blitzstart mit einem 4:0 Lauf, starker Abwehrleistung und einem unüberwindbaren Pepe aka Mark Hie 
brachten es die Blauen über 8:1 (14min) zur 9 Tore Führung 16:7(29min). 
In der zweiten Halbzweit war beim 26:16 (49min) der Drops geluscht und wir fingen uns in den letzten 10min einen 3 zu 5 Lauf ein, so dass die zweite Halbzeit tatsächlich mit 13:14 verloren wurde. Das sollte aber die große Freude nicht trüben und es wurde schnell auf den Sieg angestoßen.

Besonderes Augenmerk verdient auf der Außenbahn der Dauerläufer Jochen aka Christopher Raabe, der unsere beiden Linkshänder super ersetzte und mit 6 Buden bei 8 Versuchen nicht nur einen Sahnetag erwischte, sondern auch mit seinen schnellen dünnen Beinen „windhundartig“ jeden Tempogegenstoß begleitete und so für die Mitspieler Laufwege frei machte oder zur Ablegung der Gegner sorgte. Starke Leistung JOCHEN!  

Jetzt wird die Mannschaft die nächsten spielfreien zwei Wochen nutzen, um die wenigen Fehler in Angriff-und Abwehrspiel abzustellen. Am 16.2. 18°° gegen Osdorf/Lurup kann die Mannschaft dann zeigen, ob die Formkurve noch weiter nach hoben geht. 

Es spielten: Pepe+Matze im Tor, Jackel (3/1) , Pee (1), Jochen (6), Robin (1), Danny (5), Felix (3), 
TC (1), Bahne (nur 7!), Marc 1, Mike (1), Sven (Bärenstarke Abwehr!). 
An der Seitenline Michi + Jensemann. 
Und ganz viele liebe, laute Leute auf der Tribüne, herzlichen Dank der Mannschaft das Ihr da wart! 

Es berichtete aus der Halle Willhöden Euer Jensemann

1 Monat her

HSG Elbvororte

SG HH-Nord 3 – HSG Elbvororte 33:31

Zuerst einmal möchte ich einer neu entstandenen Zuneigung frönen! 💙Liebe💙 Jungs von St. Pauli 3🤾‍♂ bereits in der letzten Woche haben wir über die friedvolle Überlassung der Punkte geschwärmt! Diese Woche konntet ihr das Ganze noch toppen und habt unserem hartnäckigsten Verfolger einen Punktverlust beschert, der uns ein wenig Luft nach hinten verschafft😘. Wenn ihr jetzt in eurem Spiel gegen die HH-Nord die Punkte auch noch … würde das unserer Rakete der Zuneigung noch eine weitere Stufe zufügen!
Wobei wir schon beim Thema wären: SG HH-Nord 3, unter der Woche noch im Pokal die ranghöhere St. Pauli 2 aus der Halle gefegt und nun unser Gegner im heutigen Topspiel. In den dunklen Hamburger Handball-Gassen munkelt man, die Mannschaft sei seit über 1,5 Jahren ungeschlagen.
Um den Aufstieg aus eigener Kraft zu schaffen, mussten wir mit mindestens 2 Toren gewinnen, um die Niederlage aus der Hinserie zu kompensieren und Tabellenführer zu werden.

Vor diesem Hintergrund begann ein spannendes Spiel, in dem um jeden Zentimeter gekämpft und jeder Fehler konsequent bestraft wurde. Dabei könnte die Spielanlage nicht unterschiedlicher sein: Während wir versuchten über Tempo und schnelle Aktionen einen raschen Torerfolg zu erzielen, quälten die HH-Nord-Jungs den Ball so lange im Rückraum, bis eine Lücke entstand, wo ein Körper mit Ball durchpasste oder der Kreis einen freien Raum hatte. So gestaltete sich der Spielverlauf bis zur 22. Minute mit 12:12 ausgeglichen. Danach schafften wir es, uns bis zur 26.Minute auf 14:17 abzusetzen, was wir allerdings durch eine zu überschaubare Deckungsleistung und damit einhergehenden Zeitstrafen bis zur Halbzeit mit einem Stand von 18:17 wieder verspielten.

Schlecht in die Halbzeit, schlecht aus der Halbzeit: bis zur 41. Minute gelang uns nur 1 Tor, während die HH-Nord uns 5 Mal zum Anstoß schickte. Bis zur 46. Minute hielt HH-Nord den Vorsprung beim 26:21, ehe wir in der Schlussoffensive kurz noch einmal bis auf 1 Tor heran kamen. Der Endstand von 33:31 war dann das entsprechende Resultat einer fehlenden Stabilität in der Deckung. So haben wir die Mittelachse um RM und Kreisläufer nie richtig in den Griff bekommen und auch auf den Halbpositionen haben wir zu häufig die Rückennummer gesehen. 31 Tore auswärts zu schießen hätte reichen müssen, 33 zu kriegen waren 4 Tore zu viel, um Tabellenführer zu werden. Unsere Anerkennung gilt demnach dem Gegner, der uns ohne jegliche Verwarnung oder Zeitstrafe (die dann offensichtlich fair herausgespielten drei 7m zu unseren Gunsten lasse ich hier mal unerwähnt;-) im Griff hatte und mit viel Ruhe und Erfahrung verdient gewonnen hat!

Uns bleibt nur die leise Hoffnung, dass es noch die eine oder andere Mannschaft gibt, die HH-Nord ein paar Punkte klaut. Von daher: Liebe Rellinger, euch haben wir auch lieb. Wenn ihr mit in das St.Pauli3-HSG Elbvororte-Loveboat ⛵ wollt, 2 Punkte gegen HH-Nord nächste Woche wären da ein guter Türöffner….

Für die HSG - Achim
... Mehr sehenWeniger sehen

SG HH-Nord 3 – HSG Elbvororte 33:31

Zuerst einmal möchte ich einer neu entstandenen Zuneigung frönen! 💙Liebe💙 Jungs von St. Pauli 3🤾‍♂ bereits in der letzten Woche haben wir über die friedvolle Überlassung der Punkte geschwärmt! Diese Woche konntet ihr das Ganze noch toppen und habt unserem hartnäckigsten Verfolger einen Punktverlust beschert, der uns ein wenig Luft nach hinten verschafft😘. Wenn ihr jetzt in eurem Spiel gegen die HH-Nord die Punkte auch noch … würde das unserer Rakete der Zuneigung noch eine weitere Stufe zufügen!
Wobei wir schon beim Thema wären: SG HH-Nord 3, unter der Woche noch im Pokal die ranghöhere St. Pauli 2 aus der Halle gefegt und nun unser Gegner im heutigen Topspiel. In den dunklen Hamburger Handball-Gassen munkelt man, die Mannschaft sei seit über 1,5 Jahren ungeschlagen.      
Um den Aufstieg aus eigener Kraft zu schaffen, mussten wir mit mindestens 2 Toren gewinnen, um die Niederlage aus der Hinserie zu kompensieren und Tabellenführer zu werden.

Vor diesem Hintergrund begann ein spannendes Spiel, in dem um jeden Zentimeter gekämpft und jeder Fehler konsequent bestraft wurde. Dabei könnte die Spielanlage nicht unterschiedlicher sein: Während wir versuchten über Tempo und schnelle Aktionen einen raschen Torerfolg zu erzielen, quälten die HH-Nord-Jungs den Ball so lange im Rückraum, bis eine Lücke entstand, wo ein Körper mit Ball durchpasste oder der Kreis einen freien Raum hatte.  So gestaltete sich der Spielverlauf bis zur 22. Minute mit 12:12 ausgeglichen. Danach schafften wir es, uns bis zur 26.Minute auf 14:17 abzusetzen, was wir allerdings durch eine zu überschaubare Deckungsleistung und damit einhergehenden Zeitstrafen bis zur Halbzeit mit einem Stand von 18:17 wieder verspielten.

Schlecht in die Halbzeit, schlecht aus der Halbzeit: bis zur 41. Minute gelang uns nur 1 Tor, während die HH-Nord uns 5 Mal zum Anstoß schickte. Bis zur 46. Minute hielt HH-Nord den Vorsprung beim 26:21, ehe wir in der Schlussoffensive kurz noch einmal bis auf 1 Tor heran kamen.  Der Endstand von 33:31 war dann das entsprechende Resultat einer fehlenden Stabilität in der Deckung. So haben wir die Mittelachse um RM und Kreisläufer nie richtig in den Griff bekommen und auch auf den Halbpositionen haben wir zu häufig die Rückennummer gesehen. 31 Tore auswärts zu schießen hätte reichen müssen, 33 zu kriegen waren 4 Tore zu viel, um Tabellenführer zu werden. Unsere Anerkennung gilt demnach dem Gegner, der uns ohne jegliche Verwarnung oder Zeitstrafe (die dann offensichtlich fair herausgespielten drei 7m zu unseren Gunsten lasse ich hier mal unerwähnt;-) im Griff hatte und mit viel Ruhe und Erfahrung verdient gewonnen hat!

Uns bleibt nur die leise Hoffnung, dass es noch die eine oder andere Mannschaft gibt, die HH-Nord ein paar Punkte klaut. Von daher: Liebe Rellinger, euch haben wir auch lieb. Wenn ihr mit in das St.Pauli3-HSG Elbvororte-Loveboat ⛵ wollt, 2 Punkte gegen HH-Nord nächste Woche wären da ein guter Türöffner….

Für die HSG - Achim
Load more