SPONSOREN

NEUIGKEITEN

1 Tag her

HSG Elbvororte

Die 1. Herren TuS Holstein Quickborn hat ihr Ticket gezogen. Die Quickborner reisen als Tabellensechster der Landesliga an. Herzlich willkommen ... Mehr sehenWeniger sehen

Auf Facebook angucken

4 Tage her

HSG Elbvororte

Der ETV hat eingecheckt. Die 1.Herren vom Eimsbütteler TV Handball haben gerade die Bezirksliga aufgeräumt und sind mit 35:1 Punkten (Wie sehr ärgert Euch der Minuspunkt?) mehr als souverän aufgestiegen. Ob die Eimsbütteler auch noch Spiele verlieren können, werden wir am 31.August sehen. ... Mehr sehenWeniger sehen

Auf Facebook angucken

2 Wochen her

HSG Elbvororte

Die Adler kommen
Wir begrüßen die HSG Velbert/Heiligenhaus. Aktuell Tabellenfünfter in der Landessliga Niederrhein. Die HSG aus der Nähe von Wuppertal hat gerade starke Nerven gezeigt. Die erste Pokalrunde bestanden sie im 7-Meter-Werfen. Gute Vorbereitung für den Cup.
... Mehr sehenWeniger sehen

Auf Facebook angucken

4 Wochen her

HSG Elbvororte

Ein ganz einfacher Matchplan und was dabei rauskommt, wenn man sich nicht daran hält.

Bereits vor dem Spiel war allen klar, um was es geht und das Fehlen von BIER für nach dem Spiel war schon das erste Problem was gelöst werden musste.
Bei der Kabinenansprache machte uns das gut aufgelegte Trainergespann deutlich, dass das Spiel nur durch gute Abwehrarbeit zu gewinnen ist. Jensemann betonte noch, dass es beim Torwurf um die volle Kraft geht, den puren Willen, das Ding dem Gegner um die Ohren zu werfen und ggf. auch ein eine Beschädigung des Tornetztes in Kauf zunehmen.
Soweit die Ansage:
Es hatte genau 41 Sekunden gedauert, bis Jackel die verdiente Führung mit einem lässig verunglückten Heber vom 7 Meter Punkt wegschmiss. Bei der Nachbesprechung wurde zwar noch darüber diskutiert, ob der Halstenbeker/Schenefelder Torwart zumindest springen musste oder ob er den Wurf im Stand gefangen hatte. Wie auch immer, die erste Großchance war vertan. Es folgte ein gut umkämpftes Bezirksligaspiel, bei dem die Heimmannschaft bis zur 37 min das Unentschieden halten konnte, aber auch die Führung vorher nie als mehr als zwei Tore ausbauen konnte. Wir waren immer dran und haben NIE aufgehört zu kämpfen. Egal was in der teilweise etwas hektischen Partie gepfiffen wurde.
Jackel machte dann seinen Fauxpas wieder gut und steuerte durch einen schönen Gewaltwurf aus der zweiten Etage zur ersten Führung zum 16:17 in der 39 Minute. Danach gab es nur noch Kampf und Krampf auf beiden Seiten. Unsere zwei Tore Führung zum 17:19 in der 42 min durch Bahne war auch der größte Vorsprung für uns. Was folgte, war eine Gelbe Karte für die Bank, weil es doch unterschiedliche Regelauslegungen zwischen Schiri und Gast-Trainer gab, die auch auf ca 20 Meter Entfernung ausdiskutiert werden sollten. Aber es blieb spanend für die mitgereisten Fans, sollte doch in Minute 59 beim 23:23 das 10te Mal ein Unentschieden auf der Anzeigetafel stehen. Zum Glück faste sich Marc ein Herz und und packte einen seiner gefürchteten Trickwürfe aus und machte sein erstes und einziges Tor des Abends. Dafür aber auch ein sehr wichtiges. Drin das Ding 23:24 für die HSG Elbvororte. Ende, Abpfiff und schon konnte die Kabinenparty steigen. Das Spandau Ballet sang “GOLD“ und zum Glück hat wer noch Bier geholt...Handball kann so einfach sein. 😊

Torschützen: Fred (9/5), Bahne (4), Jackel (3/1), Mike (3), Sven (2), Nico, Ricky, Marc je (1)
Rote Karten: Mike ( 3x 2min) {die meisten nicht berechtigt, wie immer}
Gehaltende 7 Meter: 0

Vom Spielfeldrand berichtet Jensemann
... Mehr sehenWeniger sehen

Auf Facebook angucken

4 Wochen her

HSG Elbvororte

35:23 HSG 1 verjagt Abstiegsgespenst. Starke Leistung auf dem Feld, Glanzleistung auf der Tribüne aber Trennungsschmerz bei Phici

In der vergangenen Woche geisterte das Schreckgespenst eines möglichen Abstiegs durch die Hallen der HSG 1. Um sicher die Klasse zu halten mussten noch zwingend zwei Punkte her. Die Anspannung vor dem Spiel gegen Halstenbek war entsprechend groß, war es doch die vorletzte und tabellarisch einfachste Möglichkeit das Abstiegsgespenst aus der Halle zu jagen.

Die Mannschaft der HSG machte schnell klar, dass sie die Situation verstanden hatte und liefern wollte. Drei HSG-Treffer in Folge eröffneten die Partie. Die Antwort auf den ersten Treffer der Gäste war erneut ein Tor-Tripple und so hieß es nach knapp 8 Minuten bereits 6:1. Hinten leistungsbereit und vorne zielstrebig konnten wir die Führung bis zur Halbzeit weiter ausbauen. Oke trifft mit dem Pausenpfiff zum 19:10

Die zweite Hälfte eröffnet Phici mit zwei Treffern, steht aber leider auch kurze Zeit später im Mittelpunkt als er verletzt vom Feld muss. Nach einem kurzen Zwischenstopp hinter der Bank ging es für ihn ins UKE. 💔Er hat sich nach langer, von Höhen und Tiefen geprägter Beziehung von seinen Außenbändern im linken Sprunggelenk getrennt. Gute Besserung

Eine Verletzung die auch Unruhe in das Spiel der HSG bringt. Die Gäste schaffen es die Tordifferenz auf 8 zu verkürzen bis die HSG wieder in den Spielfluss kommt. Leon übernimmt die Position von Phici im Mittelblock und kann nach kurzer Eingewöhnung gleich mehrere Bälle gewinnen. Leon, Lasse (2), 🍌Niki und Daniel entscheiden das Spiel mit einem 5-Tore-Lauf. 28:15 in der 45.Minute. Anschließend verwaltete die HSG ihre Führung. Den schönen Schlusspunkt einer starken Mannschaftsleistung setzte Oke, der 7 Sekunden vor Abpfiff den 35:23 Endstand per Kempa-Trick herstellte.

💓Kommen wir zur Tribüne: GLANZLEISTUNG!! Sonntagabend und über 100 gutaussehende und eloquente Zuschauer fiebern mit der HSG. Weltklasse – DANKE! 🙏

Am kommenden Samstag endet die Saison der HSG1 mit dem Auswärtsspiel in Elmshorn

Was es sonst noch gab:

Im Spiel
🥅Zwei gut aufgelegte Torhüter. Marc spielt 50 Minuten und kauft den Gästen ordentlich Bälle ab. Jan kommt für die letzten 10 Minuten und glänzt mit gehaltenem Gegenstoß und gefangenem Ball.

🤾‍♂Treffer von allen Positionen. Fast alle Spieler trugen sich in die Liste der Torschützen ein und boten den Gästen so ein schwer zu verteidigendes Offensivbild.

In der Halle
🤾‍♀Die 1. Damen der SV Blankenese stemmt sich weiter gegen den drohenden Abstieg und belohnte 60 Minuten Kampf mit einem Punkt. 13 Sekunden vor Schluss gelingt Hanna der Ausgleich.

🤾‍♂Die HSG 3 zeigte im Spiel gegen den TH Eilbek ein paar schöne Tore und Paraden. Gegen das Tempo der starken Gäste konnten sie am Ende leider nicht bestehen.

🤾‍♂Die Herren40 setzten den Schlusspunkt in der Halle. Gegen Wandsbek machten sie es ähnlich spannend wie die Damen. Am Ende fehlte ihnen aber das Glück und sie mussten sich mit 24:25 geschlagen geben.
... Mehr sehenWeniger sehen

Auf Facebook angucken